Buchrezension

Feuer und Flamme


"Spirituell in der Welt zu sein bedeutet, Körper, Seele und Verstand mit dem Herzen zu verbinden, um freudig alle Kräfte zu spüren die uns durchströmen, damit wir unser Dasein mit Energie und Leidenschaft erfüllen können."

Das zweite Buch der Transpersonalen Psychotherapeutin Anna Maurer durchleuchtet sowohl mit dem Reflexions-Instrumentarium der geschulten Therapeutin als auch mit der freudigen Leidenschaft einer mystisch erfahrenen Frau spirituelle Entwicklungsprozesse. Verbindung und Integration, das sind die Kernbegriffe dieses gedanklich überaus differenzierten Buches, inhaltlich und methodisch. So werden hier die verschiedensten mystischen Traditionen, wie Zen-Buddhismus, Yoga und christliche Mystik verknüpft mit psychotherapeutischen und philosophischen Theorien ebenso wie mit konkreten spirituellen Erfahrungen der Autorin.

Ausgehend von dem Grundgedanken der Transpersonalen Psychotherapie: dass Heilung und Ganzwerdung des Einzelnen nur durch Verbindung mit einem Großen Ganzen möglich ist, durchläuft, das heißt hier durchdenkt der Leser mit Anna Maurer die verschiedenen Stadien einer spirituellen Entwicklung. Von der Erweckung über das Loslassen der äußeren Welt, das häufig mit fast pathologisch anmutenden Krisen verbunden ist, bis hin zum Loslassen auch der inneren Welten. Und am Ende steht dann das liebevolle Ankommen in der lebendigen Wirklichkeit, die nun als erfüllter Augenblick mit allen Kräften angenommen und geliebt wird.

So lautet Anna Maurers sehr weibliche Erlösungs-Botschaft: Spiritualität nicht länger als esoterische Flucht aus einer unerträglich banalen, alltäglichen Welt, sondern als glückliche „Liebesbeziehung mit dem Leben“.

Mag. Daniela CASTNER, Sozialphilosophin & Publizistin

« zurück